BiK-F

  • BiK-F

    Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die biologische Vielfalt?

  • BiK-F Zukunft Wald

  • BiK-F Bohrung

  • BiK-F Kapregion

  • BiK-F Nashornvogel

  • BiK-F Thermocycler

  • BiK-F Sequenzer

  • BiK-F DNA Labor

BiK-F – Biodiversität und Klima Forschungszentrum

Mit dem Klima verändert sich auch die biologische Vielfalt. Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf einzelne Organismen, ganze Ökosysteme und Ökosystemfunktionen, und was bedeutet das für uns? Um diese Fragen zu beantworten, untersuchen die Forscherinnen und Forscher von BiK-F die Wechselwirkungen zwischen Klima und Biodiversität sowohl in langfristigen als auch in mittel- und kurzfristigen Zeiträumen. Sie arbeiten an Land, in Süßgewässern und in den Meeren, weltweit – und oft in fachübergreifend zusammengesetzten Teams aus Bio-, Geo- und Sozialwissenschaftlern.


Aus der Vergangenheit lernen

Können sich Arten schnell genug an den Klimawandel anpassen? Wie weit sind Ausbreitung oder Rückgang von Arten durch klimatische Faktoren bedingt? Die Wissenschaftlerinnen und Wissen-schaftler des LOEWE-Zentrums BiK-F erforschen diese Zusammenhänge einerseits durch Blicke in die erdgeschichtliche Vergangenheit und analysieren andererseits gegenwärtige Ereignisse und Prozesse des Klimawandels. Auf der Grundlage der Ergebnisse und Modellierungen erarbeiten sie Zukunftsprojektionen und Entscheidungsgrundlagen – zum Beispiel für die UN-Biodiversitäts-konvention, aber auch für den einzelnen Förster, der wissen will, welche Bäume heute gepflanzt werden können, um morgen den künftigen klimatischen Bedingungen gerecht zu werden.


Klimawandel und die Ausbreitung neuer Krankheitserreger: Folgen für die Gesellschaft?

Die Umweltveränderungen der letzten Jahrzehnte haben das ökologische Gleichgewicht verschoben und vielerorts die Artenzusammensetzung verändert. Hinzu kommen Effekte der Globalisierung: Der weltweite Personen- und Güterverkehr beispielsweise verbindet weit entfernte Lebensräume und ermöglicht dadurch eine „Wanderung“ von Arten. Dieser Austausch bringt auch Schädlinge und Krankheitserreger nach Deutschland, die hier bisher nicht beheimatet sind. BiK-F erforscht unter anderem, ob sich solche Arten durch das veränderte Klima auch hier dauerhaft ansiedeln können, und welche Wechselwirkungen zwischen Wirten, Krankheitserregern und Umwelt zu erwarten sind.


Nach LOEWE: BiK-F wird Teil von Senckenberg

Seit 1. Januar 2015 ist BiK-F Teil der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und damit als Einrichtung der Leibniz-Gemeinschaft verstetigt. Nach einer exzellenten Beurteilung durch den Wissenschaftsrat als beratendes Gremium der Bundesregierung und der Länder gab die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) Ende 2014 grünes Licht für die Integration. Als „Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum“ wird es mit einer jährlichen Fördersumme von 6,5 Millionen Euro durch Bund und die Bundesländer finanziert. Die Fortführung der im Rahmen von LOEWE erbrachten innovativen Forschungsleistung zu gesellschaftlich relevanten Themen ist somit auch langfristig gesichert.


Partner

  • Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt am Main
  • Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung GmbH, Frankfurt am Main
  • Deutscher Wetterdienst, Offenbach
  • EUMETSAT, Darmstadt

Fachrichtungen

  • Biologie
  • Biochemie
  • Genetik
  • Geologie
  • Klimaforschung
  • Medizin
  • Meteorologie
  • Paläontologie
  • Soziale Ökologie
  • Geographie