Archiv

März 2018

Sängersberg 2_bearbeitet 2
Sängersberg 1_bearbeitet

29.03.2018

Bürgermeister von Bad Salzschlirf besucht LOEWE Schwerpunkt Prähistorische Konfliktforschung

Nachdem 2017 die ersten Sondage Grabungen stattgefunden hatten, waren die Mitarbeiter des LOEWE-Schwerpunkts Prähistorische Konfliktforschung unter Leitung von Dr. Hélène Blitte vom 5. bis 29. März 2018 auf dem Sängersberg, um vor Ort ihre Forschungsarbeiten voranzutreiben. Zum Abschluss der vierwöchigen Grabungskampagne kam Matthias Kübel, Bürgermeister von Bad Salzschlirf, am vergangenen Mittwoch auf den Sängersberg, um sich selbst ein Bild vom Fortgang der Arbeit der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu machen.
Von besonderem Interesse ist der Ort, weil im Tal der Lüder mehrere Solequellen liegen, aus denen in historischer Zeit Salz gewonnen wurde. Die Befestigung selbst besteht aus verschlacktem Basalt (sie ist verbrannt und ihre Reste stark verschlackt). Der Sängersberg liegt ca. 18 km nordwestlich von Fulda auf den Gemeindegebieten von Bad Salzschlirf und Schlitz, zwischen dem Vogelsberg und der Rhön. Der Berg ist 498 m hoch und besteht aus zwei Basaltkuppen, welche von einem Ringwall mit bis zu 450 m Durchmesser aus Buntsandsteinen und Basalt umschlossen werden.
Während der Grabung im März wurden vor allem Pfeilspitzen aus der Spätbronzezeit entdeckt, was für die nächste Grabungskampagne im Hochsommer auf weitere interessante Funde hoffen lässt.

Foto oben: von links Herr Post, Mitglied der 77. Waldgenossenschaft; Dr. Verse, Kreis- und Stadtarchäologe Fulda; Herr Kübel, Bürgermeister von Bad Salzschlirf

Foto unten: Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des LOEWE-Schwepunkts ließen sich auch unter den erschwerten Bedingungen im März, nicht von Ihrer Arbeit abhalten.

Fotos: Hélène Blitte, Goethe-Universität Frankfurt


Auftaktveranstaltung 15.03.2018

15.03.2018

Auftaktveranstaltung des neuen LOEWE-Schwerpunkts AROMAplus

Natürliche Aromastoffe mit der Hilfe von Mikroorganismen aus Reben und Obst
Im LOEWE-Schwerpunkt „AROMAplus – Von pflanzlichen Rohstoffen zur mikrobiologischen Produktion – Aroma und funktionelle Inhaltsstoffe aus Reben und Obst“ arbeiten Forscherinnen und Forscher an der Gewinnung und Veredlung von pflanzlichen Stoffwechselprodukten mit Hilfe von Enzymen und Mikroorganismen wie Hefen, Pilzen und Bakterien.

Foto: Tina Kissinger


Ausgabe 01.2018_Teaser

14.03.2018

ProLOEWE-NEWS: Ausgabe März 2018 jetzt online

10 Jahre LOEWE-Forschungsvorhaben

Vor zehn Jahren wurde das LOEWE-Programm – mit dem die Grundlagenforschung in Hessen gefördert wird – ins Leben gerufen: 13 LOEWE- Zentren und 49 LOEWE-Schwerpunkte wurden seit 2008 unterstützt und damit die innovative Forschungsarbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und ihre die Gesellschaft entscheidend vorantreibenden Visionen. Seit Januar 2018 gibt es neun neue LOEWE-Forschungsvorhaben, die in dieser und der nächsten Ausgabe vorgestellt werden. Außerdem: ProLOEWE persönlich mit Professorin Dr. Katja Becker von DRUID und Neues aus der Rubrik „Wussten Sie schon…?“.


Auftaktveranstaltung 08.03.2018

08.03.2018

Auftaktveranstaltung des neuen LOEWE-Zentrums TBG Translationale Biodiversitätsgenomik

Hessische Forscher wollen den Code allen Lebens knacken
95 Prozent des Erbguts von Tieren, Pflanzen und Pilzen sind bislang unbekannt. Ein neues Forschungszentrum im Rahmen der hessischen LOEWE-Initiative will das ändern und in einer weltweit einmaligen Sequenzierungsoffensive Licht ins Dunkel der Genome von Organismen bringen.

Foto: Sven Traenkner / Senckenberg


Auftaktveranstaltung 02.03.2018

02.03.2018

Auftaktveranstaltung des neuen LOEWE-Schwerpunkts Infrastruktur – Design – Gesellschaft

Zukünftige Mobilität im Ballungsraum Rhein-Main

Im Ballungsraum Rhein-Main werden Wirtschaft und Gesellschaft wesentlich von Prozessen und Systemen der Mobilität bestimmt. Klimawandel und Ressourcenverknappung erhöhen die Dringlichkeit, mit der weltweit nach neuen Lösungen für Mobilität in urbanen Zentren geforscht wird.

Foto: Juliane Kutter/HfG Offenbach