Archiv

Juni 2018

28.06.2018

Forschungsprojekte erhalten 46,3 Millionen Euro aus Förderprogramm LOEWE

Ein neues LOEWE-Zentrum und fünf neue LOEWE-Schwerpunkte in Hessen werden in der 11. Förderstaffel ab 1. Januar 2019 unterstützt
Für die 11. LOEWE-Staffel wurden die Förderentscheidungen bekannt gegeben. Demnach haben sich die externen Gutachterinnen und Gutachter sowie der LOEWE-Programmbeirat für die Förderung von insgesamt einem neuen LOEWE-Zentrum und fünf neuen LOEWE-Schwerpunkten ausgesprochen, die die hohen Voraussetzungen des LOEWE-Programms erfüllt haben.

LOEWE-Zentren:

  • „FCI Frankfurt Cancer Institute“ (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

LOEWE-Schwerpunkte:

  • „SMoLBits – Skalierbare Molekulare Quantenbits“ (Universität Kassel)
  • „MOSLA – Molekulare Speicher zur Langzeitarchivierung“ (Philipps-Universität Marburg)
  • „Natur 4.0 – Flächendeckendes Naturschutzmonitoring durch vernetzte Sensorik und integrative Datenanalyse“ (Philipps-Universität Marburg)
  • „Nukleare Photonik“ (Technische Universität Darmstadt)
  • „FLAME – Fermi-Level Engineering Antiferroelektrischer Materialien für Energiespeicher und Isolatoren“ (Technische Universität Darmstadt)

22.06.2018

Acht neue Forschungsprojekte haben Vorauswahl für LOEWE-Förderung bestanden

LOEWE-Gremien fordern Forschungsverbünde auf, Vollanträge in der 12. Auswahlrunde des LOEWE-Programms einzureichen
Acht der 17 Forschungsvorhaben, die sich für eine Förderung in der 12. Auswahlrunde des LOEWE-Programms beworben haben, erhalten eine Chance auf Förderung. Die in Frage kommenden Projekte sind jetzt aufgefordert, bis zum 1. Dezember 2018 einen Vollantrag einzureichen.


Mobilitätsgrafik als jpg
IDG Ausstellungseröffnung

08.06.2018

19.00 Uhr Ausstellungseröffnung “RHEIN MAIN – Die Region leben” im DAM Frankfurt

Ausstellung vom 09.06.-14.10.2018: Deutsches Architekturmuseum Frankfurt (DAM) unter Mitwirkung des LOEWE-Schwerpunktes „Infrastruktur-Design-Gesellschaft“. Kuratoren: Christian Holl, Felix Nowak, Kai Vöckler

Mobilität und Wohnen sind die zentralen Herausforderungen der Metropolregion Frankfurt RheinMain. Auf dem Wohnungsmarkt steigen die Preise schneller, als Bauland aktiviert werden kann. Die Verkehrsinfrastruktur stößt an ihre Grenzen. Das Ausstellungsprojekt stellt Mobilität und Wohnen in Bezug zueinander. Denn die Region lebt von der Erreichbarkeit ihrer Orte, der Vielfalt des Wohnangebots. Die Region wird über die Bewegung erlebt. Die Region leben entwirft ein zukünftiges Bild einer Region, die ihre Herausforderungen annimmt und die Chancen nutzt, die sich bieten: wenn neue Technologien eingesetzt, wenn ein integrierter Entwicklungsansatz verfolgt wird, wenn beispielhafte Projekte aus dem In- und Ausland zum Vorbild genommen werden. In der Ausstellung werden auch inhaltliche Fragestellungen des LOEWE-Schwerpunkts „Infrastruktur-Design-Gesellschaft“ präsentiert und in der begleitenden Buchpublikation durch Textbeiträge der beteiligten Forscher einer breiteren Öffentlichkeit vermittelt. (Kuratoren: Christian Holl, Felix Nowak, Kai Vöckler)

Foto von links: Felix Nowak, Kai Vöckler und Christian Moll