SAFE

  • SAFE

    Finanzmärkte zwischen Flexibilität und Stabilität

  • SAFE

    Finanzmärkte zwischen Flexibilität und Stabilität

SAFE – Sustainable Architecture for Finance in Europe

Funktionsfähige Finanzmärkte sind für eine florierende Wirtschaft, Wachstum und Wohlstand unerlässlich. Wie viel Flexibilität brauchen sie, um Innovation und Wettbewerb zu ermöglichen? Wie viel Regulierung ist andererseits nötig, um Stabilität zu gewährleisten? Das LOEWE-Zentrum SAFE – Sustainable Architecture for Finance in Europe im House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt erforscht die Anforderungen an einen optimalen Ordnungsrahmen für die Finanzmärkte und ihre Akteure. Dabei nehmen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Finanzwirtschaft, Mikro- und Makroökonomie, Marketing, Soziologie und Recht vor allem die Situation in Europa in den Blick – auch auf Basis selbst erhobener neuer Datensätze. Die zweite Säule des Zentrums ist das SAFE Policy Center. Es verfolgt das Ziel, einen kontinuierlichen Dialog mit Regierungs- und Parlaments-mitgliedern in Berlin, Brüssel und Wiesbaden aufzubauen und zu unterhalten. Eine unabhängige Beratung auf Basis neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse soll zu einer nachhaltigen, auf Stabilität und Wachstum ausgerichteten Politik beitragen.


Partner

  • Center for Financial Studies, Frankfurt am Main
  • Goethe-Universität Frankfurt am Main

Fachrichtungen

  • Wirtschaftswissenschaften
  • Rechtswissenschaft
  • Soziologie