Archiv

Mai 2014

Auswirkungen von Schlaf© Jan Michael Hosan / Hessen schafft Wissen

22.05.2014

NeFF: Schlaf beeinflusst Untersuchungsergebnisse

Bei der Forschung zu zahlreichen Erkrankungen, wie Alzheimer-Demenz oder Schizophrenie, wird die Arbeitsweise des Gehirns mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie untersucht. Dabei schlafen die Menschen in der Regel innerhalb weniger Minuten ein. PD Dr. Helmut Laufs und Enzo Tagliazucchi vom LOEWE-Schwerpunkt NeFF gewannen nun neue Erkenntnisse über die Auswirkungen von Schlaf auf die Kommunikation zwischen den verschiedenen Hirnarealen: Bereits der Schlaf- oder Wachzustand kann für Differenzen der Hirnfunktion verantwortlich sein. Bisherige Literatur zu diesem Thema muss daher unter einem neuen Licht betrachtet werden.